Traum erfüllt – als Aktive bei den Tischtennis-Europameisterschaften dabei

Welcher Sportler hat noch nicht davon geträumt, als Aktiver an einer Europameisterschaft teilzunehmen. Diesen Traum haben sich im Jubiläumsjahr unseres Vereines in der Zeit vom 01. – 07. Juli diesen Jahres Mathias Rohlmann und Atze Storm erfüllt. Sie waren bei den Tischtennis-Europameisterschaften in Budapest dabei.

Diese fanden mit 3.500 Aktiven in den Klassen ab 40 Jahren in der Multifunktionshalle „BOK Csarnok“ statt.

 

Matze startete mit vielen weiteren hundert Teilnehmern in der Klasse 40-49 Jahre und Atze in der Klasse über 70.

 

Nach der Akkreditierung am Sonntag, 30. Juni fand die Eröffnungsveranstaltung mit allen Teilnehmer(innen) statt. Dabei haben unsere beiden Aktiven die Flaggen von Olympia Laxten mit sich geführt. Am nächsten Tag wurde es dann mit den Gruppenqualifikationsspielen im Einzel Ernst. Nach dem Motto "Dabeisein ist alles" rechneten sich Matze und Atze zwar keine großen Chancen aus, setzten sich aber zumindest einen Satzgewinn zum Ziel. Matze konnte in einer starken Consulationsgroup überraschend ein Spiel gewinnen und im Doppel mit einem zugelosten Berliner TT-Spieler sogar die Hauptrunde erreichen. Atze brachte in seiner Gruppe den amtierenden deutschen Meister über 70 nach zunächst zwei gewonnenen Sätzen an den Rand einer Niederlage.

 

Begeisterte Zuschauer waren neben Matzes Betreuerin Uschi auch Kinga und Klaus Fietzek und der allseits bekannte Medienexperte Hardy Kloßek, die extra aus Lingen angereist waren und mit großer Begeisterung unsere beiden Spieler tatkräftig unterstützten. Hardy schaltete über Facebook einen LiveStream, so dass viele hunderte Tischtennisbegeisterte aus Lingen und Umgebung alle Spiele der beiden Olympianer live verfolgen konnten.

 

Leider verletzte sich Matze nach der Gruppenphase im zweiten Einzel der Consulationsgroup bei einem tollen Ballwechsel so sehr, dass er in ein Budapester Krankenhaus eingeliefert werden musste. Nach Operation der schweren Muskelverletzung, bei der drei der vier Sehnen im Oberschenkel gerissen waren, befindet er sich nunmehr wieder auf dem Wege der Besserung.